Mein ganz persönliches Tagebuch

... oder wie man heutzutage sagt: Ich blogge jetzt!

08.04.2021

Okay.... was tue ich eigentlich hier? Und was hat dieses Läuferbild mit mir zu tun? Die Erinnerung traf mich wie ein Steinschlag im fahrenden Auto.
Der zweite Lockdown hatte mir ziemlich zugesetzt, ich durfte keinen Präsenzunterricht in Gruppen mehr geben und Online Live Yoga ist einfach nicht mein Ding. War das schon ein erster Anflug von Corona-Depression?? Also zog ich meine Laufschuhe an und fing an zu laufen. Während des Laufens begann der "Mind" in meinem Kopf an zu rennen. Mindestens fünf Affen gleichzeitig sprangen von einem Gedanken zum nächsten. Himmel!!! Was ist denn jetzt los??? Einzelunterricht! Ja genau... das ist es!  Wenn ich laufen gehe, kriege ich zwar den Kopf nicht frei, wie viele andere passionierte Läufer gerne erzählen, im Gegenteil mein Kopf wird voller aber positiv, gefüllt mit Lösungen für bestimmte Herausforderungen in denen ich mich immer wieder verstricke und auf einmal wird alles klar und einfach. Oft denke ich an Menschen, die ein Stück meines Lebens meine Begleiter waren oder Erinnerungen aus vergangenen Tagen kommen auf, Worte, Sätze von anderen, die sich in mein Hirn eingeprägt haben schwirren wie ein Schwarm Mücken um mich herum.Emotionen und Gefühle fahren Achterbahn mit mir während ich ein Fuß nach den anderen auf den Asphalt aufsetze.
Und dann ist das starke Bedürfniss da, all das aufzuschreiben was gerade in mir passiert. Während des Laufens beginne ich mich mit mir selbst zu beschäftigen und das kann manchmal ganz schön Hart sein aber auch heilsam. Lange habe ich diese Empfindungen gerne nach hinten verschoben oder die Schubladen gar nicht erst geöffnet. BRRRRRRRRR!!! Ganz gruselig was da zum Vorschein kommt.
Als ich damals die Ausbildung zur Yogalehrerin begann gab uns unsere Ausbilderin die Hausaufgabe ein Tagebuch zu führen. Jeden Tag das aufschreiben was einen gerade bewegt mit anderen Worten: Schreib alle deinen Verf... Gedanken auf. Liebe Dzenet, du bist eine großartige Lehrerin für mich gewesen. ich habe so viel von dir gelernt aber diese Hausaufgabe werde ich nicht machen... abgelehnt! Never ever! Aus dem Teenager - Alter bin ich raus.
Heute, ein paar Jahre später mitten in der Pandemie 2020 ruft mein Geist ganz leis´: "Schreib alles auf was Dir durch den Kopf geht und teile es mit der Welt. Ob dieser Mist nun von anderen gelesen wird oder nicht, ist völlig wumpe! TUE ES"
Ich habe sogar gerade mein altes Tagebuch aus den 80ern rausgekramt. Alter Schwede... da war aber "Tumulte in my body"!
Nun, ich bin zwar nicht die größte Lyrikerin und mein Grammatik ist sicher nicht das Beste, von der Rechtschreibung mal ganz abgesehen, aber hier geht es doch auch eigentlich nur darum aufzuschreiben was einen bewegt, Dinge zu beschreiben, die einen nicht loslassen wollen, neue Ansätze zu formulieren, Konzepte, die micht präkten, noch mal zu überdenken und sich von denen vielleicht auch zu lösen, da sie einfach nicht mehr passen und nicht guttun.
Vielleicht erkennt Ihr euch in einigen Geschichten wieder oder ihr seht einiges auch ganz anders... dann teilt es mit mir. Freu mich wie Bolle auf einen schönen und wertefreien Austausch. 
Fertig! Wow! Das ging ja flüssig von der Tastatur! Bis bald Eure Elli

Gerne tausche Dich mit mir aus. Was ist Deine Meinung?

Schreibe Deinen Kommentar in den unten angegebenen Feld.
Ich freue mich auf einen schönen und freundlichen Austausch.

Einfachyogamit Elli