Yoga-Knigge

Hier einige Tipps und Regeln für deine Yogapraxis. Das wichtigste: Geniese die Zeit bei mir und lasse den Alltag hinter Dir. Habe Spaß und sei offen für Neues! 


Be a Yogi, be in Time...

... komme bitte 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn. Nachdem Du bei mir eingecheckt hast, hast Du so genügend Zeit anzukommen, Dich umzuziehen, deine Matte auszurollen und Dir die benötigten Hilfmittel auszusuchen. Bis zum Unterrichtsbeginn kannst Du dann in der gemütlichen Sitzecke entspannen oder im Yogaraum zur Ruhe kommen. 

Wenn Du versehentlich zu spät kommst, warte bis die Anfangsentspannung vorbei ist und komme dann leise in den Yogaraum.

Ziehe deine Schuhe...

... bitte bereits im Eingansgbereich aus und stelle sie im Schuhregal ab. Ab dort nur noch Barfuß bzw. in Socken, da wir beim Üben mit den Füßen, den Händen und manchmal auch mit dem Gesicht den Boden berühren.

Vor dem Yoga...

... solltest Du mindestens 2 Stunden vor Unterrichtsbeginn keine schweren Mahzeiten mehr zu Dir nehmen, denn mit vollem Bauch übt's sich schlecht. Solltest Du schon lange nichts mehr gegessen haben, esse einen kleinen Snack wie z.B. Obst. 

Saubere Kleidung und Hygiene...

... ist mir wichtig, denn beim Üben berühre ich Dich ("Hands on") und fassen gelegentlich auch deine Füße an. Wenn Du nach einem langen Arbeitstag zu uns kommst, kannst Du dir gerne Hände und Füße waschen. Bitte verzichte auch auf starkes Parfüm, denn manche Menschen reagieren auf bestimmte Duftnoten allergisch. 

"Wir müssen draussen bleiben"...

... Taschen und Rucksäcke lasse bitte in der Unkleide. Handys nicht mit in den Übungsraum nehmen und auf lautlos stellen. Handy, Uhr, Brille, etc. kannst Du in einem Fach in der Umkleide verstauen.

Utensilien...

...Yogamatten und Yogahilfsmittel sind vorhanden und werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Eine eigene Yogamatte kannst Du gerne mitbringen. Bitte räume nach dem Unterricht deine Matte und die benutzten Hilfsmittel ordentlich wieder zurück. Wenn Du stark geschwitzt hast, reibe die Matte nach dem Üben bitte mit einem Handtuch ab.

Ruhe und Rücksichtsnahme... 

...natürlich darf beim Üben auch mal laut gelacht werden! Private Gespräche während der Stunde sind allerdings sehr störend, bitte beschränke diese auf den Loungebereich und die Garderobe. Im Yogaraum komme zur Ruhe. Rolle deine Matte leise aus und rutsche etwas, wenn jemand einen Platz sucht.



Yoga ist kein Wettbewerb...

  ...niemand beobachtet oder beurteilt Dich beim Üben. Sollte eine Asana oder die Unterrichtseinheit zu anstregend sein, kannst Du Dich jederzeit ausruhen. Respektiere deine körperlichen Grenzen und mache mit, so gut es geht. 



Wie geht es Dir?

Informiere uns bitte vor der Stunde über aktuelle Verletzungen, Krankheit oder sonstige Beschwerden, alle Übungen können dann nach deinen Bedürfnissen abgeändert werden. Auch über eine bestehende Schwangerschaft sage bitte Bescheid, damit wir Dir Tipps für deine Yogapraxis in den unterschiedlichen Trimestern geben können.



Fragen erlaubt!

Hast Du Fragen zum Yoga, zu den Kursen oder Dir brennt etwas anderes auf der Seele, kannst Du mich jederzeit ansprechen.



Achtung! Yoga kann süchtig machen und zu einem gesünderen, glücklicheren und ausgeglicheneren Leben führen.